Eigene Führungs-Talente erkennen und einsetzen


„Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen und Aufgaben zu vergeben sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“
Antoine de Saint-Exupéry

Kurs für Führungspersonen im Gesundheits- und Sozialbereich

„Führen und Leiten in stressigen Zeiten“


Klar Führen - Vertrauenskultur aufbauen

Laut Analysen wird im Gesundheits- und Sozialbereich oft zu wenig klar geführt. Führungsmängel erzeugen jedoch Verunsicherung, Zusatzaufwand, Respektlosigkeit und im Extremfall chaotische Zustände.

Wo drückt Sie der Schuh?
Dieser Kurs basiert auf einer Umfrage und ist speziell auf die Bedürfnisse von Führungspersonen im Gesundheits- und Sozialbereich abgestimmt. Gute Führung gründet auf guten Beziehungen und einem gesunden Selbst-Bewusstsein. Diese Aspekte sind zentral im Kurs, der von beispielhaftem Vorgehen geprägt ist – Ihre Themen und Probleme bei der Führung stehen im Zentrum.

Das lernen Sie bei uns:

Hier Weiter lesen:
A_Prospekt_10_13 (.pdf, 600KB)


Grundlegende Themen

Spezifische Themen

Führungs-Coaching - mein Ansatz
Es gibt eine Unmenge an Führungslehren. Wissenschaftlich ist jedoch nicht schlüssig bewiesen, dass dieser oder jener Managementansatz Erfolg versprechend ist oder nicht. Führen heisst letztlich Beziehungen gestalten, Zusammenarbeit ermöglichen um Unternehmensziele zu erreichen. Die Führungskraft ist damit mit ihren sozialen Kompetenzen, ihrem Talentprofil, ihrem Urtalent und ihrer Vision des Unternehmens angesprochen. Daraus lässt sich ein persönliches Führungs-Leitbild entwickeln, in der Praxis anwenden und weiter entwickeln.

Folgend Stichworte und Leitideen, die in meinem Führungs-Ansatz von essenzieller Bedeutung sind:

Führen heisst richtig motivieren
Wie motivieren? Die ganz oben zitierte Herangehensweise von Antoine de Saint-Exupéry ist eine mögliche Antwort. Psychologische Forschungen zeigen: Die Arbeits-Motivation jedes Einzelnen setzt sich aus unterschiedlichsten Komponenten zusammen. Weit oben rangiert der Wunsch Vieler, selber zu gestalten und zu entscheiden. Ein hoher Lohn …
Hier weiter lesen

Gute Führung basiert auf Selbst-Erkenntnis und Vision
Selbst-Führung basiert auf Selbst-Erkenntnis. Selbst-Erkenntnis heisst, seine Vision erkennen. Seine Vision erkennen heisst, seine Werte, sein Talent- und Fähigkeitsprofil und besonders sein Urtalent zu kennen, lebendig zu halten und einzusetzen – auch beim Führen.

Führen heisst ehrlich kommunizieren
Echt, ehrlich und klar kommunizieren. Kommunizieren heisst, auch als Führungsperson zuhören können, das Substanzielle hören, zusammenfassen und Schlussfolgerungen ziehen.

Führen heisst Beziehungen gestalten
Das einzig richtige Führungsinstrument gibt es nicht, nur das zur Situation und zur Umgebung passende. Führung ohne wirklichen Bezug zum Gegenüber verursacht Probleme. Gute Führung baut auf guten, professionellen Beziehungen auf. Führung bezieht den sich verändernden Kontext mit ein und achtet besonders auf Rückmeldungen der Kunden.

Wirksam führen: Vertrauenskultur aufbauen
Menschen lieben die Freiheit, ihre Arbeit selbständig zu gestalten. Zur Fachkompetenz gehört die nötige Entscheidkompetenz. Vertrauen bindet kostenfrei ans Unternehmen und erzeugt Loyalität. Zu viel Bürokratie schränkt Freiheiten ein und erzeugt Missmut. Kontrollsysteme auf das Notwendige beschränken, Vertrauenskultur entwickeln heisst: Vertrauen schenken, gemeinsam aus Fehlern lernen und Fehlertoleranz entwickeln.

Neu Mitarbeitende auswählen
Die Personalauswahl ist eine der wichtigsten Führungsaufgaben. „Hired by ability, fired by personality”: Nicht selten werden die sozialen Kompetenzen zu wenig gewichtet oder getestet. Die Auswahl von Mitarbeitenden sagt oft mehr über den Auswählenden aus als über die Ressourcen, welche das Unternehmen benötigt. Es geht nicht um den kompetentesten in seinem Fach, sondern um einen Fachkompetenz, die gut ins Team passt.

www.homepagefabrik.ch